Ein kurzer Rückblick auf Digitaler Staat 2021

“Nicht jammern, sondern selber machen!”

Deutschland und Europa müssen in Schlüsselbereichen eigene digitale Lösungen anbieten. Sofern hoheitliche Aufgaben berührt sind, soll auch der Staat mit von der Partie sein. Das forderte Dorothee Bär, Staatsministerin im Bundeskanzleramt, Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, auf Digitaler Staat 2021
Es mache keinen Sinn, die Vorherrschaft digitaler Technologien und Plattform aus USA oder China zu beklagen oder gar pauschal von deren Nutzung abzuraten, solange diese schlicht die überzeugendsten Angebote am Markt seien. “Wenn wir selbst keine guten und nutzerfreundlichen Lösungen anbieten, brauchen wir uns nicht zu wundern, dass andere das Feld bestellen”, so Bär. Ihr Appell: “Nicht jammern, sondern selber machen!”

Kulturwandel macht sich breit

Unter dem Eindruck Coronas hat die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung im vergangenen Jahr enorme Sprünge getan. Doch nicht nur das: In Folge der Pandemie habe sich auch ein Kulturwandel breitgemacht, der bis auf die Strukturen föderaler Zusammenarbeit durchgreift, so Jan Pörksen, Vorsitzender des IT-Planungsrates und Chef der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg.

230 Referenten

33 Foren

39 Themenpartner

55 Programmpunkte

49 Kongresspartner

1.400 Teilnehmer

Zahlen, Daten und Fakten - Digitaler Staat 2021

Viel Aktivität bei OZG-Umsetzung

Mit Blick auf das herannahende Fristende der OZG-Umsetzung habe sich auch in diesem Bereich viel getan, konstatiert Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Inzwischen seien über 300 Verwaltungsdienstleistungen in hohem Reifegrad digitalisiert, darunter auch sehr komplexe Verfahren wie beispielsweise der Bauantrag. Auch das Bundesportal, auf dem alle Services von Bund, den Ländern und Kommunen zentral gebündelt werden sollen, sei im letzten Jahr live gegangen.

Dichtes Programm – intensiver Austausch

Digitaler Staat 2021 konnte über 1.400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen, die sich an drei Tagen in einem hochkarätig besetzten Hauptprogramm sowie einer Vielzahl spannender Fachforen und Side Events informieren selbst in die Diskussionen einbringen konnten. Die Videodokumentation des gesamten Kongresses ist in der Mediathek auf Digitaler Staat Online verfügbar.

KONGRESSPARTNER 2021

THEMENPARTNER 2021

Fragen?

0228 - 970 970

anmeldung@digitaler-staat.org

Teilnehmerstruktur

  • 63% öffentliche Verwaltung
    • 32% Kommune
    • 30% Länder
    • 38% Bund
  • 29% Wirtschaft
  • 8% Wissenschaft/Studenten