Der Digitale Staat

03. - 04. März 2020, Kosmos Berlin

Digitaler Staat 2020 – agil, legitim und elegant

Um die Potenziale der Digitalisierung bestmöglich zu nutzen, muss man diesen Prozess ganzheitlich begreifen. Eine schlichte Elektronifizierung oder technologische Modernisierung bestehender Verfahren springt zu kurz. Zukunftsfähige Antworten auf die Herausforderungen der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung müssen vielmehr agil, legitim und elegant sein. Diese drei Begriffe stehen im Zentrum des Kongresses Digitaler Staat 2020, zu dem erneut Innovatoren, Modernisierer und Trendsetter zu intensiven Diskussionen zusammenkommen.

Ein zentrales Thema wird dabei die laufende Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) sein, die der Verwaltungsdigitalisierung derzeit sehr viel Dynamik verleiht. Dabei soll auch schon die Frage diskutiert werden, was nach der Umsetzung des OZG geschehen soll, um den Weg in die digitale Zukunft der Verwaltung erfolgreich fortzuentwickeln. Schirmherrin und Eröffnungsrednerin des Kongresses ist erneut die Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, Dorothee Bär. Ebenso wird Hans-Henning Lühr, Staatsrat beim Senator für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen, den Kongress erneut als Schirmherr unterstützen.

Die begleitende Fachausstellung und verschiedene Side-Events bieten zudem die Möglichkeit, sich umfassend über Angebote für die digitale Verwaltung zu informieren sowie Netzwerke zu knüpfen und zu pflegen.

Im Rahmen des umfangreichen Fachforenprogramms wird eine Vielzahl von Themen in verschiedenen Formaten vertieft, um den Teilnehmern den größtmöglichen Informationsgewinn bieten zu können.

190 Referenten

18 Foren

71 Aussteller

1.530 Teilnehmer

55 Programmpunkte

3 Fachprogramme

Zahlen, Daten und Fakten - Digitaler Staat 2019

Beginn der Konferenz in:

2020/03/03 08:00:00

ZITATE

PROGRAMM HIGHLIGHTS

08:05 Keynote

Dorothee Bär, Staatsministerin im Bundeskanzleramt, Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung

10:10 Halbzeit Onlinezugangsgesetz

Moderation und Impuls: Hans-Henning Lühr, Staatsrat beim Senator für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen

  • Dr. Annette Schmidt*, Leiterin, Aufbaustab Föderale IT-Kooperation (FITKO)
  • Dr. Ariane Berger, Referentin für eGovernment und Verwaltungsorganisation, Deutscher Landkreistag
  • Peter Batt, Abteilungsleitung Digitale Gesellschaft; Verwaltungsdigitalisierungund Informationstechnik, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • Prof. Dr. Jörn von Lucke, Direktor des Lehrstuhls für Verwaltungs- und Wirtschaftsinformatik, Zeppelin Universität
  • Dr. Christoph Baron, Direktor Strategische Geschäftsentwicklung Public Sector, IBM

11:05 Was kommt nach dem Onlinezugangsgesetz?

Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Mitglied der Geschäftsleitung, Behörden Spiegel

  • Prof. Dr. Peter Parycek, Leiter des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT), Mitglied im Digitalrat der Bundesregierung
  • Dr. Christine Brockmann, Geschäftsführerin, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
  • Dr. Konstantin von Notz*, Mitglied des Deutschen Bundestages und stv. Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen
  • Judith Gerlach*, Bayerische Staatsministerin für Digitales

16:30 Agile Organisation – Verwaltung im Wandel

Moderation und Impuls: Prof. Dr. Hermann Hill, Lehrstuhlinhaber für Verwaltungswissenschaft und Öffentliches Recht, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

  • Vincent Patermann, Geschäftsführer, NExT – Netzwerk: Experten digitale Transformation der Verwaltung
  • Silvia Bechtold, Vizepräsidentin, Bundesverwaltungsamt
  • Sabine Möwes, Leiterin Stabsstelle Digitalisierung der Stadt Köln

17:20 Local Digital Governance

Moderation: Birgitta Radermacher*, Regierungspräsidentin, Bezirksregierung Düsseldorf

  • Dorothea Störr-Ritter*, Landrätin des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald, Mitglied des NKR
  • Christian Pfromm*, CDO der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Karl Kobelt*, Stadtpräsident, Stadt Zug (Schweiz)
  • Dr. Klaus Weichel*, Oberbürgermeister, Stadt Kaiserslautern

08:45 Fortschritt der Bundesrepublik Deutschland in der Digitalisierung

Klaus Vitt, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik

09:25 Legitimität staatlichen Handelns in der Digitalgesellschaft

Moderation und Impuls: Prof. Dr. Dirk Heckmann*, Direktor am Bayerischen Forschungsinstitut für Digitale Transformation

  • Prof. Dr. Wolfgang Drechsler, Professor für Staatswissenschaften an der Technischen Universität Tallinn in Estland
  • Prof. Dr. Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin und Mitglied der SPD
  • Ronja Kemmer*, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU), Obfrau der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“
  • Anke Domscheit-Berg, Mitglied des Deutschen Bundestages (Die Linke), Obfrau im Ausschuss “Digitale Agenda”

11:15 Die Digitale Agenda des BMU

Dirk Meyer, Abteilungsleiter Zentralabteilung, Verwaltung, Haushalt, Forschung, Digitalisierung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

TOP REDNER 2019

Historie

Seit über zwanzig Jahren veranstaltet der Behörden Spiegel das zentrale Kongress-Ereignis im Umfeld von IT und IT-gestützter Verwaltungsmodernisierung. Der Kongress „Digitaler Staat“ begrüßte im letzten Jahr über 1400 Führungskräfte aus dem Öffentlichen Sektor und fand medial große Aufmerksamkeit.

Der digitale Transformationsprozess der öffentlichen Verwaltung bei Bund, Ländern und Kommunen ist eine der zentralen Aufgaben in der aktuellen Legislaturperiode auf Bundesebene, aber eben auch im Einklang mit Ländern und Kommunen. Diesen fortzusetzen und mit innovativen Lösungen zu unterstützen, setzt sich der Kongress zum Ziel.

Die mit zahlreichen Themenpartnern (u.a. Deutscher Landkreistag, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der Initiative D21) abgestimmte Planung bietet ein dichtes und hochinformatives Programm mit hochrangigen Referentinnen und Referenten. Im Hauptprogramm stehen die E-Government-Themen der Verwaltung 4.0 mit ihren Bezügen zur Wirtschaft, die vielfältigen Aspekte des Datenschutzes der Zukunft und die IT-Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen auf der Agenda. Der Kongress findet wie auch 2018 im Kosmos in Berlin statt.

Die Marke

Der “Digitale Staat” ist seit Ende Juli 2018 eine geschützte Wort-Bildmarke. Mit der Eintragung in das Markenregister liegt die Inhaberschaft “Digitaler Staat” in Wort und Bild beim Behörden Spiegel. Vom Kongress “Digitaler Staat”, den 1.400 Teilnehmer besuchten, ging eine Aufbruchstimmung mit Signalwirkung aus, die dazu beiträgt, die Digitale Verwaltung in Deutschland in den kommenden Jahren weiter voranzutreiben, damit Deutschland auch in diesem Bereich zu den Spitzenreitern in Europa aufsteigt. Digitale Staatskunst, Digitale Daseinsvorsorge und Digitale Wirtschaft sind die Kernbereiche der Fachkonferenz. Des Weiteren werden Aspekte der Digitalen Kommune, und Digitalen Ethik, der Digitalen Schule und digitale Haushaltsfragen in Fachforen und Podiumsdiskussionen erörtert. Der Kongress Digitaler Staat ist eine Informations- und Kommunikationsplattform für Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Die Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, Dorothee Bär, ist Schirmherrin neben Staatsrat Hans-Henning Lühr, dem Vorsitzenden des IT-Planungsrates von Bund, Ländern und Kommunen. Einzig im Fachkongress Digitaler Staat gelang es, dass es E-Government in die TV-Nachrichten und Kommentarspalten der Tageszeitungen schaffte.

KONGRESSPARTNER 2020

MEDIENPARTNER 2020

Digitaler Staat 2020 – neue Formate

Werkstatt

Der Moderator stellt das Thema kurz vor. Anschließend besteht die Möglichkeit der Referenten zu einem kurzen Pitch mit möglichst alternativen Präsentationsformaten. Teilnehmer aus dem Publikum können von Anfang an über ein Mikrofon oder ihre eigenen technischen Endgeräte Fragen an die Referenten stellen, an Umfragen oder Abstimmungen teilnehmen.

Fachforum

Dieses Format startet mit einer Einführung durch den Moderator und einem kurzen Statement der einzelnen Referenten zu ihren aktuellen Standpunkten. Anschließend folgt eine moderierte Diskussion zu den vorgetragenen Präsentationen sowie die Möglichkeit, aus dem Publikum Fragen zu stellen.

Erfolgsmodelle

Gemeinsam mit Partnern der öffentlichen Verwaltung sollen neue Vorgehensmodelle oder Pilotprojekte vorgestellt werde. Ein besonderer Fokus soll auf der Beleuchtung der praxisrelevanten Erfolgsfaktoren liegen. Die praktische Darstellung steht bei diesem Format klar im Vordergrund.

Labor

Mit Hilfe ausgesuchter Kreativitätstechniken, viel Visualisierung und einer guten Moderation entfaltet die Ideenwerkstatt eine große Wirkung. Die Referenten können mit der Teilnehmergruppe selbst interaktiv etwas erarbeiten, z.B. mit Flipcharts, PostIt’s oder Kärtchen. Am Ende soll eine Art Praxisergebnis (Prototyp etc.) auf einer Flipchart oder Metaplanwänden erarbeitet und im Plenum vorgestellt werden.

FOLLOW US ON TWITTER

BDBOS – Netzbetreiber des Bundes

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fragen?

0228 - 970 970

anmeldung@digitaler-staat.org

Teilnehmerstruktur

  • 63% öffentliche Verwaltung
    • 32% Kommune
    • 30% Länder
    • 38% Bund
  • 29% Wirtschaft
  • 8% Wissenschaft/Studenten