Software erstellen und anpassen ohne viel zu Programmieren: Low-Code-Plattformen bieten viele Möglichkeiten, um (Verwaltungs-) Software größtenteils ohne klassische Programmierkenntnisse zu entwickeln. Fraunhofer FOKUS und das Kompetenzzentrum Öffentliche IT stellen in diesem Themenspecial Grundlagen, Techniken und praktische Anwendungsbeispiele aus der Verwaltung vor, und diskutieren gerne mit ihnen über den Trend Low Code.

  • Jan Gottschick, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Geschäftsbereich Digital Public Services, Fraunhofer FOKUS
  • Anna Opaska, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Geschäftsbereich Digital Public Services, Fraunhofer FOKUS
  • Jens Tiemann, wissenschaftlicher Mitarbeiter Kompetenzzentrum Öffentliche IT
  • Björn Claudy, Sachbearbeiter im Körperschaftsteuerreferat, Land Hessen

Impulse und Q&A-Sessions unter anderem mit:

  • Vincent Patermann, Geschäftsführer, NExT – Netzwerk
  • Dr. Sven Stephen Egyedy, CTO, Auswärtiges Amt
  • Dr. Markus Richter, StS im BMI und CIO des Bundes
  • Dr. Alfred Kranstedt, Direktor, ITZBund
  • Dr. Annette Schmidt, Präsidentin, FITKO
  • Dr. Hans-Günter Gaul, IT-Direktor, Bundesnotarkammer
  • Christina Lang, Geschäftsführerin, DigitalService4Germany
  • Patrick Burghardt, StS im Hessischen Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung
  • Ines Fiedler, Direktorin als Beauftragte für die Netze des Bundes
  • Ann Kristin Falkenhain, Maßnahmenverantwortliche Chatbots, BMI

Workshop in Kooperation mit der Abteilung Arbeitsforschung und Organisationsgestaltung der Universität Heidelberg. In einem interaktiven Format diskutieren Teilnehmende Herausforderungen des zeit- und ortsflexiblen Arbeitens für Mitarbeitende und Führungskräfte sowie Gestaltungsmöglichkeiten und Maßnahmen.

10:00 Uhr: Thematischer Einstieg (inkl. Vorstellung Ergebnisse aus dem Projekt MEgA) und Aufteilung in 4 Kleingruppen
10:20 Uhr: Kleingruppendiskussion und Erstellung einer digitalen Metaplanwand zu den Herausforderungen und Unterstützungsbedarfen des orts- und zeitflexiblen Arbeitens
10:50 Uhr: Pause
11:00 Uhr: Ergebnisvorstellung und Abschlussdiskussion im Plenum
11:30 Uhr: Ende