GovTech.Pioneers: Startup-Innovation im öffentlichen Sektor

Am 23. Mai lädt die “GovTech.Pioneers” zum ersten Mal führende Politiker, öffentliche CIOs, Start-ups, Unternehmen und VCs in das Palais Wertheim nach Wien ein, um Innovation im öffentlichen Sektor und technologische Erneuerungen für Regierungen und öffentliche Institutionen auf allen Ebenen voranzutreiben.

Bei den zahlreichen Start-up-Pitches, Keynotes, Podiumsdiskussionen und Workshops des Events liegt der Fokus vor allem auf “Citizen Collaboration”, also Partizipationsmöglichkeiten für die Bürger, sowie auf öffentlicher Sicherheit und der Frage welche Rolle die Blockchain in Zukunft spielen könnte.
Unter Innovatoren befinden sich 100 Start-ups aus vier Kontinenten. 24 dieser Startups werden ausgewählt, um ihre Konzepte im Rahmen eines Pitch-Wettbewerbs vorzustellen.
Zudem steht ein breites Angebot an internationalen Rednern bereit, wie z.B. Irakli Beridze von dem United Nations Interregional Crime & Justice Research Unit (UNICRI), der über die Rolle von künstlicher Intelligenz und Robotertechnik in der UNO sprechen wird.

Zu den Eventpartnern zählen u.a. die Europäische Kommission, die Stadt Amsterdam, die Stadt Wien und einige Bundesministerien Österreichs, die sich insbesondere im Rahmen unterschiedlicher Workshops, wie dem  in den Kongress einbringen. So wird beispielsweise die CIO der Stadt Wien, Ulrike Hümer, mit ihrem Team einen Open Innovation Workshop zum Thema “Citizen Collaboration” veranstalten.

Weitere Informationen zur GovTech.Pioneers unter: https://pioneers.io/events/govtech-pioneers#/