Mehr Start up Power bei Behörden und Unternehmen nutzen

Beim Digitalen Staat als Start up dabei: Anna Lübbe von Lana Labs. (Foto: Lana Labs)

In einer neuen Studie des Digitalverbandes Bitkom wurde festgestellt, dass es die Gründerszene schwer hat, mit Unternehmen in Kontakt zu kommen. Ihre Produkte und Dienstleistungen können sie nur mit Mühe an den Mann bringen. Die Vernetzung der Start up’s mit etablierten Firmen auf dem Markt, müsse grundlegend besser werden. Bitkom-Präsident Achim Berg bemängelt die unbefriedigende Situation, da die fehlende Kooperation ein eindeutiger Fortschrittsbremser im Bereich Digitalisierung sei: “Sowohl etablierte Unternehmen als auch Start up’s verspielen riesige Chancen, wenn sie nicht häufiger und enger zusammenarbeiten.”

Die Umfrage von Bitkom Research wendete sich an 505 Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten. Es wurde gefragt, wie die Unternehmen ihr Verhältnis zur Start up-Szene der Internet- und Digitalbranche interpretierten, bzw. wieso man nicht mit den Gründern zusammenarbeite. Das Ergebnis ist alarmierend: 77 Prozent verfügten über keinen Kontakt zu den Gründern, 56 Prozent sähen darin aber auch keinen Mehrwert für das eigene Unternehmen. Oftmals sei man ideenlos und habe keinen konkreten Plan, um sich mit den Start up’s gewinnbringend zu vernetzen. 39 Prozent fehlte die Zeit, 27 Prozent das Geld.

Bei Verwaltungen sähe die Situation wenig anders aus, wie Marc Reinhardt, der Head of Public Sector & Health Capgemini, in einem Video-Interview mit dem Behörden Spiegel feststellt. Die gemeinsame Kommunikation wäre vor Hindernisse gestellt, da man in seiner Art zu Handeln komplett unterschiedlich sei. Staatliche Einrichtungen, die eher gesetzesbewahrend agierten, kämen mit dem dynamisch-disruptiven Vorgehen der Start ups nur schwierig zurecht. Um Behörden und Jungunternehmer zusammen zu bringen, müsse man auf Mediatoren zurückgreifen, die zwischen den Positionen vermitteln sollten.

Auf dem Fachkongress Digitaler Staat wird solch ein fruchtbares Kontaktforum in die Wege geleitet, wo sich die junge Gründerszene auf einem Start up Pitch mit ihren Softwarelösungen präsentieren darf. Im KOSMOS Berlin, dem größten Premierenkino der Hauptstadt, kommen sie mit den Experten aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im März 2018 zusammen. Informationen zu den teilnehmenden Start ups findet man hier.