Preis für Online-Partizipation

online_preis_logoÜber den Preis für Online-Partizipation (von 2012-2015)

Nachhaltige Förderung von Partizipation in Verwaltung und Politik

Bürgerbeteiligung und E-Partizipation gewinnen stetig an Bedeutung für gesellschaftliche und politische Prozesse. Dieser Entwicklung soll mit dem Online-Partizipationspreis Rechnung getragen werden, der von 2012 bis 2015 gemeinsam von der ]init[ AG für digitale Kommunikation und dem Behörden Spiegel und der polidia GmbH gestiftet wird. Auf diese Weise wird erfolgreichen Projekten aus Bund, Ländern und Kommunen eine breite Öffentlichkeit geboten und so zu einer stärkeren Förderung der Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen beigetragen.

E-Partizipation bietet Chancen für alle

Partizipation gewinnt in der demokratischen Gesellschaft nicht zuletzt aufgrund neuer technischer Möglichkeiten zur Beteiligung an Bedeutung. Die Gesellschaft verlangt zunehmend nach Mitspracherechten für die Entwicklung ihres näheren sozialen Umfelds. Gleichzeitig bietet die direkte Beteiligung für das Staatshandeln große Chancen: Die Legitimität und auch die Qualität politischer Entscheidungen und Verwaltungsdienstleistungen können durch den Einbezug der Bürger deutlich erhöht werden. Zahlreiche Bürgerbeteiligungsprojekte sind inzwischen initiiert und werden realisiert – teils aus der Community oder Zivilgesellschaft heraus, teils auch mit Verwaltungsbeteiligung. Diese positive Entwicklung will der Preis für Online-Partizipation bestärken und Best-Practices sichtbarer machen.

Preisverleihung auf dem Kongress „Effizienter Staat“

Der Preis wurde auf dem Kongress „Effizienter Staat“ des Behörden Spiegel in Berlin verliehen. Eine hochkarätige Jury aus Verwaltung, Wissenschaft und Community wählte den Preisträger aus. Ausgezeichnet wurden Projekte, die die Partizipationskultur innerhalb der Verwaltung nachhaltig stärken. Darüber hinaus wurde hier auch der Publikumspreis verliehen. Über diesen Preis konnte online abgestimmt werden. Bewerben konnten sich Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, hinter denen die Verwaltung als Hauptakteur steht.

Weitere Informationen unter: www.partizipationspreis.de