Kongress 2015

Das war der Kongress 2015

ES_Logo

5. und 6. Mai 2015, dbb forum Berlin

adobe Programm Effizienter Staat

 

Grenzen überschreiten
Effizienter Staat und Bundeskongress Haushalt und Finanzen tagten in Berlin

Modernisierung und Konsolidierung sind zwei Seiten einer Medaille. Dies wird auch daran deutlich, dass beides teilweise radikal in die Arbeitsorganisation und den Aufbau von Verwaltung eingreift. “Die Menschen hassen Veränderungen”, brachte es Thomas Jarzombek, MdB und internetpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion CDU/CSU in einer Podiumsdiskussion auf den Punkt. Dies dürfte auch für Verwaltungsmitarbeiter nicht ganz falsch sein, denkt man an die derzeit wohl wichtigsten Vorhaben IT-Konsolidierung Bund, Einführung der E-Akte oder auch die zukünftige föderale Zusammenarbeit in der IT.

“Die Konsolidierung der IT-Infrastruktur ist das größte behördenübergreifende Verwaltungsprojekt in dieser Legislaturperiode”, erläuterte Dr. Reinhard Brandl, MdB (CSU) und Mitglied im Haushaltsauschuss. Auch mit der ressortübergreifenden Einführung der E-Akte sind umfassende Änderungen im Arbeitsablauf verbunden. Letztlich geht es auch hier, neben dem Ziel eines effektiveren Verwaltungsablaufs, auch um Effizienz. Neben Appellen an den Menschenverstand und einem ernsthaften und systematischen internen Change Management wird aber vor allem ein intelligentes System aus haushalterischen Anreizen und Sanktionen helfen, den Widerstand einzelner Ressorts und der dort handelnden Personen zu  überwinden. So läuft es in Hessen, Bayern, Hamburg, Bremen. Aber auch in Mecklenburg-Vorpommern, wo der Impuls zur (75-prozentigen) Bündelung der IT-Budgets im IT-Landesbetrieb DVZ vom damaligen Finanzstaatsekretär ausging. Letztlich ist die Message schlicht: Das eine lässt sich nicht ohne das andere erreichen.

IT und Digitalisierung

Auch Digitalisierung lässt sich nicht ohne IT denken. Aber wo und in welcher Form soll die Verwaltung IT und Digitalisierung aufgreifen? Überraschend klar sprachen sich Heike Raab, Innenstaatssekretärin und CIO von Rheinland-Pfalz, und Andreas Statzkowski, Innenstaatssekretär von Berlin und derzeit Vorsitzender des IT-Planungsrates, dafür aus, IT und  Digitalisierung voneinander zu trennen: “Die Digitalisierung der Gesellschaft gehört nicht in den IT-Planungsrat. Wir haben schon genug mit der länderübergreifenden Organisation des E-Governments für Bürger, Wirtschaft und Verwaltung zu tun”, so Raab. Auch Philipp Müller, Director Public Affairs Central and Eastern Europe bei CSC Deutschland, regte auf dem Effizienten Staat an, das in der Privatwirtschaft langsam Fuß fassende Modell des Chief Digital Officers (CDO) in die Verwaltung zu übertragen. Abseits der alltäglichen Zwänge und Bedürfnisse der IT als laufendes Betriebssystem könnten CDOs an der digitalen Strategie arbeiten. Eine ihrer Aufgaben wäre dann auch, die Einflüsse des “Cloud-Faktors” in die  Verwaltung zu integrieren. “Cloud-Faktor” war das Motto des diesjährigen Effizienten Staates und von Philipp Müller in seiner Rede zum Synonym für die Außerkraftsetzung der bisherigen Grenzen der IT-Organisation von Verwaltung erhoben worden. Grenzüberschreitend waren in diesem Jahr auch die Best-Practice- Beispiele, so kamen Impulse aus Estland, Großbritannien, Aserbaidschan, Schweiz und Österreich.

Carsten Köppl

adobe Nachberichterstattung 2015

adobe Programm und Kongress

adobe Informationsbroschüre zum Kongress

Der Cloud-Faktor – alles ist vernetzt! Was bereits für Teile der Wirtschaft und für Privatpersonen gilt, trifft für den Staat noch nicht zu. Erst langsam bahnt sich der Vernetzungsgedanke einen Weg in die Modernisierung des Staates – nach wie vor prägen Daten-, Zuständigkeits- und Reforminseln das Bild der Verwaltung. Das Viereck aus Sicherheit, Usability, Kosten und Zuständigkeit verliert seine Tragkraft, sobald eine der Ecken über- und andere unterbetont werden. Auf diese Weise versanden viele E-Government und Digitalisierungs-Initiativen des Staates und entfalten nicht die Potenziale, die in ihnen liegen. Was fehlt ist das Big Picture, das alle hinter einem Ziel vereint. Die Digitalisierung und Vernetzung ist der entscheidende Faktor für tragende politischen Prinzipien und damit der Verfasstheit des demokratischen Staates: kommunale Selbstverwaltung, Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen, Föderalismus, politische Teilhabe und Bürgernähe von Politik und Verwaltung aber auch Wirtschaftswachstum, gerade für den Standort Deutschland im schärfer werdenden globalen Wettbewerb der Zukunft. Vernetzung und Digitalisierung ist für den modernen Staat zugleich Herausforderung und Ausweg, denn die politischen Instrumente der analogen Zeit verlieren ihre Wirksamkeit im digitalen Zeitalter.

Mit dem Motto „Der Cloud-Faktor –  Staatsmodernisierung neu denken! Digitalisierung – E-Verwaltung – Deutschland 4.0“ steht Vernetzung 2015 in neuer Qualität im besonderen Fokus des Verwaltungskongresses „Effizienter Staat“. In der tausendfachen, intelligenten Vernetzung von Verwaltung/Verwaltung, Verwaltung/Wirtschaft und von Verwaltung/ Bürger liegen die Lösungen der großen Fragen und die Sicherung des Wohlstands kommender Generationen.

Fotonachweis: © Petr Vaclavek/fotolia.com, Dach (Illustration)


Hauptprogramm

  • David Cotterill, former Deputy Director, UK Cabinet Office: “The UK IT Reform and the G-Cloud”
  • Dr. Volker Hauff, Bundesminister a.D. und ehem. Vorsitzender des Rates für nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung: „Nachhaltigkeit und Haushaltsgestaltung – Ist die schwarze Null das letzte Wort?“
  • Prof. Dr. Harald Heinrichs, Institut für Nachhaltigkeitssteuerung, Leuphana Universität Lüneburg
  • Siim Sikkut, ICT Policy Adviser at Government Office of Estonia: „e-Estonia: Building a Digital Society“
  • Dr. Axel Troost, MdB, finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Die Linke
  • Inam Karimov, Chairman of the State Agency for Public Service and Social Innovations under the President of the Republic of Azerbaijan (ASAN service)

Forum Einführung der eAkte – Workshop mit Live-Präsentationen

  • Harald Bauer, Atos IT Solutions and Services GmbH
  • Sven Rüscher, Product Manager, Governikus GmbH & Co. KG
  • Hans Plum, Business Architect, IT-Consulting Public, CSC Deutschland GmbH: „iVerwaltungsarbeit – elektronisch und integrativ!“

Forum Datensicherung und Archivierung in der öffentlichen Verwaltung

  • Hans-Günter Börgmann, Geschäftsführer, Iron Mountain Deutschland GmbH
  • Andreas Buschmann, Chief Backup Architect, NovaStor GmbH: “Datensicherung in der öffentlichen Verwaltung: Wie Kommunen und Behörden Kosten und Aufwand mit effizienter Backup & Restore Software aus Deutschland senken können“

Forum Qualifikation 4.0 für die führenden Köpfe von Industrie und Verwaltung – neue Wege braucht das Land!

  • Günter Czisch, Erster Bürgermeister der Stadt Ulm: „Industrie 4.0, smarte Stadt, digitale Agenda, Internet der Dinge und Dienste, Fortentwicklung kommunaler repräsentativer Demokratie: Wie kann es gelingen, dies in die kommunale Strategieentwicklung konkret zu übersetzen? Werkstattbericht aus der Stadt Ulm aus „ulm 2.0“„
  • Wilfried Kruse, Beigeordneter a.D. Geschäftsführender Gesellschafter IVM²: „Deutschland 4.0 – der alternativlose Weg für „Made in Germany“ und die Wohlstandsgrundlage der Zukunft?!“
  • Dr. Petra Wolf, TU München, Institute for Public Information Management, IPIMA: „Industrie, Verwaltung und Qualifizierung 4.0: Herausforderungen der Digitalen Transformation für das Spitzenmanagement“

Forum Haben wir den richtigen Kompass? Wirkungsorientierte Planung und Steuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz

  • Prof. Dr. Gerhard Hammerschmid, Professor of Public and Financial Management Hertie School of Governance GmbH
  • Kai Kunde, Fachexperte Haushalt, MACH AG: „Bottom Up oder Top Down – Eckwertebeschlüsse im Haushaltsplanaufstellungsverfahren“

Forum Vorbeugen statt Nachsorgen – Prävention und Nachhaltigkeit als Chance

  • Marcel Hölterhoff, Principal Managementberatung, Prognos AG: „Strategische Haushalts- und Finanzplanung und Rentabilität von Präventivpolitik“
  • Monika Missalla-Steinmann, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR): „Zukunftsfragen über den Einkauf steuern: Klima- und Ressourcenschutz über das Produktsortiment“

Forum Markt- vs. Eigenentwicklung: Welche Rolle spielt Standardisierung bei der öffentlichen IT? (in Kooperation mit dem IT-Planungsrat)

  • Volker Jacumeit, Gruppenleiter/Head of Technical Group, Geschäftsführer Normenausschuss Informationstechnik und Anwendungen (NIA), DIN
  • Dr. Michael Stemmer, Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT)

Forum E-Vergabe: Den richtigen Weg finden – Standards, Schnittstellen, nötige Schritte

  • Annette Karstedt-Meierrieks, Öffentliches Auftragswesen, Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V.
  • Heiko Winkler, Senior Berater eGovernment, GISA GmbH: „eVergabe – Umsetzung der EU-Vergaberichtlinien leicht gemacht“
  • Edda Peters, Geschäftsführerin, subreport Verlag Schawe GmbH

Forum Das Comeback der Kommunen? Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit der Städte und Gemeinden

  • Dr. Ulrich Keilmann, Direktor beim Hessischen Rechnungshof
  • Alois Strasser, Lead Analyst Gebietskörperschaften, Standard & Poor’s Ratings Services: „Haushalts- und Finanzierungsflexibilität von Kommunen als Bestandteil von Ratings“

Forum Partizipation und Crowd Innovation

  • Christian Mainka, Wirtschaftsförderung und Projektsteuerung, Gemeinde Wennigsen (Deister)

Forum Europäisch, einheitlich, doch auch erfolgreich? Einführung der EPSAS in Deutschland und Europa


Forum Warum nur „auf Staat“ bauen? Öffentliches und privates Kapital für staatliche Aufgaben mobilisieren

  • Axel Papendieck, Kundenbetreuer KfW Infrastukturfinanzierung, Berlin, „KfW Förderprogramme für Kommunen: Basisfinanzierung, Energieeffizienz, Demografie“

Forum E-Verwaltung: eID, E-Government-Gesetz

  • Peter Sondermann, Leiter der Abteilung IT und E-Government in der Staatsverwaltung, Staatsministerium des Innern, Freistaat Sachsen
  • Dr. Peter Parycek, MSc, Leiter des Zentrums für E-Government der Donau-Universität Krems
  • Benjamin Schlembach, Consult der Mentana-Claimsoft GmbH: „eAntrag – schnell und effizient mit dem neuen Personalausweis und De-Mail“

Forum Smarte Cities, die Basis für die „Standorte 4.0“! – Welche Ziele, welche Wege?

  • Jörn Riedel, Abteilung für E-Government und IT-Steuerung, CIO Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde: „Industrie 4.0 als Impulsgeber Smarter digitaler Städte und Regionen 4.0 im Gesamtkonzept? Der Weg Hamburgs als Industrie und Dienstleistungsstandort der Zukunft“
  • Ines Varela, Leiterin Informationsmanagement, Vorstand „Digitale Stadt Düsseldorf e.V.“: „Industrie 4.0 und Verwaltung 4.0: Auf dem gemeinsamen Weg zur Smart City Düsseldorf!“

Forum Cloud-Strategien für die Verwaltung

Forum Schicksalsgemeinschaft von Industrie und Verwaltung im internationalen  Wettbewerb

  • Elisabeth Slapio, IHK Köln: „Industrie 4.0 als Impulsgeber zur Verwaltungsmodernisierung“

ES-Forum XI: Offene Daten für smarte Anwendungen