Kongress 2010

13. Deutscher Verwaltungskongress „Effizienter Staat“:
„government2020.de – E-Identität & föderales E-Government“
27. und 28. April 2010, dbb forum Berlin

adobe Programm Effizienter Staat 2010

Österreich Flagge_webPartnerland 2010: Republik Österreich

Das Jahr 2010 stand in der Vergangenheit häufig als Synonym für die Zukunft. Tatsächlich beginnt in diesem Jahr ein Stück Zukunft: der neue Personalausweis soll Ende dieses Jahres eingeführt werden. Mit diesem Projekt werden viele Hoffnungen verbunden, schließlich soll der elektronische Identitätsnachweis Sicherheit und Komfort von E-Business und E-Government deutlich erhöhen. Aber viele Fragen sind noch offen: Was wird möglich sein? Wie weit ist die technische Umsetzung? Auf dem Effizienten Staat 2010, am 27. und 28. April in Berlin, ist „E-Identität“ daher ein Schwerpunktthema.

Aber auch eine Reihe weiterer Projekte kommen 2010 in eine entscheidende Phase:

  • die Einheitlichen Ansprechpartner sind „online“ gegangen und müssen zeigen, ob sie den Aufwand Wert waren;
  • kurz vor dem Effizienten Staat soll der IT-Planungsrat zu seiner ersten Sitzung zusammenkommen und den Grundstein für ein föderales E-Government legen;
  • die Dienstleistungszentren in der Bundesverwaltung kommen in die Umsetzungsphase;
  • die sichere, vertrauliche und verbindliche E-Mail-Kommunikation soll mit Online-Brief und De-Mail Realität werden;
  • die D115 ist in den Modellkommunen gestartet und soll weiter ausgedehnt werden.

Der diesjährige Titel „government2020.de“ zeigt, dass der Effiziente Staat auch einen Ausblick auf die Modernisierungs-Agenda der nächsten Jahre geben wird: Unter dem Begriff „government2.0“ schwappt eine neue Modernisierungsdiskussion in die Behörden. Durch Web 2.0-Anwendungen werden neue Kommunikationsformen der Verwaltungen mit den Bürgern möglich – ein Wandel, der nicht nur die IT-Abteilungen beschäftigen wird. Leistungsvergleiche in der öffentlichen Verwaltung, Prozessorientierung und bessere Rechtsetzung sind weitere Themen dieses Schwerpunktes.

Partnerland Österreich

Mit der Republik Österreich wird in diesem Jahr dem Effizienten Staat erstmals ein Partnerland zur Seite gestellt. In zahlreichen E-Government-Benchmarks konnte das „Digitale Österreich“ in den letzten Jahren vordere Plätze belegen. U.a. werden Dr. Manfred Matzka, Sektionschef im Bundeskanzleramt Österreich und Christian Rupp, Sprecher Digitales Österreich, neue E-Government-Projekte vorstellen.


Das war der Effiziente Staat 2009

Zentral vs. dezentral – Moderne Verwaltung: föderal und europäisch

Ob bei der IT-Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie, der Sicherheit der IT-Verwaltungsnetze, dem Bürokratieabbau oder auch bei der Modernisierung des Tarif- und Dienstrechts – mit dem diesjährigen Oberthema “Zentral vs. dezentral” greift der 12. Deutsche Verwaltungskongress “Effizienter Staat” eine hochaktuelle und leidenschaftlich geführte Diskussion in der Verwaltungsmodernisierungsszene auf. Führen mehr bundesstaatliche Kompetenzen zu einer effizienteren Verwaltung oder ist nicht gerade der Wettbewerb zwischen den Bundesländern um die jeweils beste Lösung die treibende Kraft zur Modernisierung? Der Effiziente Staat gibt der Debatte Raum – Diskutieren Sie mit!

Die Topthemen des Effizienten Staates 2009:

EU-Dienstleistungsrichtlinie: Im Mai bleiben noch rund sechs Monate , bis die EU-Dienstleistungsrichtlinie umgesetzt sein muss – der Effiziente Staat wird einen Zwischenbericht liefern.

Projekt 115: Der Betrieb der einheitlichen Behördenrufnummer in den Pilotregionen ist gestartet – der Effiziente Staat gibt einen Ausblick auf die Ausweitung in die Fläche.

Shared Service Center in der Verwaltung: Standardisierbare interne Verwaltungsdienstleistungen sollen weitegehend in Kompetenz- und Dienstleistungszentren gebündelt werden – das Projekt ist in der Pilotphase.

Digitale Signatur: Die rechtsverbindliche elektronische Unterschrift ist eine elementare Vorraussetzung für das E-Government der Zukunft. Der Effiziente Staat informiert über neue Entwicklungen.

IT-Sicherheit: Moderne IT-Sicherheitsstrategien in Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden sind die Basis für das E-Government der zweiten Stufe.

Bürokratieabbau: Die Einführung des Standardkostenmodells hat erstmals die Quantifizierung von Verwaltungslasten ermöglicht – der Effiziente Staat gibt einen Überblick über den Bürokratieabbau auf europäischer und bundesdeutscher Ebene.

Public Private Partnerships: Erfahrungsaustausch ist bei PPPs von besonderer Bedeutung, da es keine “Lösungen von der Stange” gibt. Der Effiziente Staat informiert über Planung, Umsetzung und Betrieb von PPPs.

Verleihung Innovationspreis PPP 2009: Der Behörden Spiegel und der Bundesverband PPP prämieren die besten PPP-Projekte des Jahres. In mehreren Kategorien werden PPP-Vorhaben ausgezeichnet, bei denen es den Partner in besonderen Maßen gelungen ist, zum beiderseitigen Nutzen gemeinsame Projekte zu realisieren.

Über den Effizienten Staat:

Wandel braucht Austausch – seit zwölf Jahren begleitet die Kongressmesse “Effizienter Staat” des Behörden Spiegel nun schon die Verwaltungsmodernisierung in Deutschland! Er ist zu einem festen Bestandteil der Transformationsdiskussion geworden. Best Practice, Informationsaustausch und Kontaktaufbau zwischen Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft stehen im Vordergrund dieser traditionsreichen Veranstaltung.

ES10_0115

Martin Schallbruch, IT-Direktor im Bundesministerium des Innern, Rudolf Schleyer, Vorstandsmitglied der AKDB und Dr. Robert Heller, Staatsrat ind er Finanzbehörde Hamburg, lassen sich im „Signature Parc“ des Effizienten Staates IT-Lösungen zum Identitätsmanagement erklären.

 

 

 

 

 

ES11_30272

Hans Bernhard Beus, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und Bundes-CIO bei der Eröffnung des Effizienten Staates 2007. Fotos: BS/Dombrowsky

 

 

 

 

Umfrage: Effizienter Staat vorne

Bei Kongressen mit begleitender Ausstellung im Bereich Verwaltungsmodernisierung liegt der Effiziente Staat vorne. Das geht aus einem von der Wegweiser GmbH veröffentlichten „Monitoring Verwaltungsmodernisierung & eGovernment Deutschland 2008/2009“ hervor, bei dem die interviewten Personen aus dem öffentlichen und vorwiegend kommunalen Bereich u.a. nach ihrem Besuch auf Messen und Kongressen befragt wurden.

Bei den Messen und den vom Ausstellungscharakter vorwiegend geprägten Kongressmessen ist die Reihenfolge eindeutig. Die CeBIT führt mit ihrem Public Sector in der Rubrik „Besuch regelmäßig“ mit 43 Prozent. Gefolgt wird sie von der auf regionale Kommunalveranstaltungen spezialisierten Serie KOMCOM mit 42 Prozent. Dabei ist allerdings zu sagen dass jährlich zwischen vier und fünf Veranstaltungen mit dem Titel KOMCOM stattfinden und sich diese Aussagen auf alle Veranstaltungen insgesamt beziehen.

An dritter Stelle mit 26 Prozent liegt die Kongressmesse Moderner Staat. Bei den Kongressen mit begleitenden Ausstellungsanteilen führt eindeutig der vom Behörden Spiegel organisierte Effiziente Staat mit 16 Prozent. Die Beschaffungskonferenz in Berlin liegt gleich auf mit der Leipziger Konferenz Neue Verwaltung der dbb-Akademie.


 Hauptprogramm

  • Volker Halsch, Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Marktmanagement Vivento, Deutsche Telekom AG: “Effiziente Personalpolitik im öffentlichen Sektor am Beispiel interamt.de”
  • Jürgen Häfner, Leiter der Zentralstelle für IT-Management, Multimedia, eGovernment und Verwaltungsmodernisierung im Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz: “Bürgerbeteiligung bei der Kommunal- und Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz”
  • Prof. Dr. Philipp S. Müller, Visiting Professor für Public Policy an der Universität Erfurt, Associate Professor an der Graduate School for Public Administration and Public Policy of Tecnológico de Monterrey, Mexico sowie Adjunct Professor an der University of Salzburg Business School: “Government 2.0: eine neue Logik von Politik und Verwaltungshandeln?“

Forum I: Der neue Ausweis – Tor zu einer digitalen Welt

  • Andreas Reisen, Referatsleiter Pass- und Ausweiswesen, Identifizierungssysteme, Bundesmelderegister im Bundesministerium des Innern
  • Dirk Arendt, OpenLimit: “Ausweisen, unterschreiben, verschlüsseln, E-Mails signieren, PIN ändern und mehr – der Bürger Client”
  • Hubert Geml, Siemens IT Solutions and Services: “Bürgerclient und eIDService – Möglichkeiten für Bürger, Unternehmen und Behörden”
  • Thilo Schuster, Geschäftsführer cit GmbH: “Intelligentes Formularmanagement integriert den neuen Personalausweis”
  • Carsten Sommer, Geschäftsführer Reiner SCT: “Geräteinfrastruktur für den nPA: Technische Richtlinie TR-03119”
  • Ingo Prestel, Oracle Deutschland GmbH

Forum II: Der Brief im Internet – Katalysator für effizientes E-Government

  • Heinz-Hermann Herbers, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb BRIEF Öffentlicher Sektor, Deutsche Post: „Die E-Poststelle – effiziente Prozesse in Kommunen und Verwaltungen“
  • Harald Schumacher, Geschäftsführer b.i.t.consult GmbH: „Optimierungspotenziale durch digitale Vorgangsbearbeitung“
  • Dr. Martin Hagen, Referent eGovernment, Freie Hansestadt Bremen: „Praxisbeispiel Bremen: Potenziale der elektronischen Schriftkommunikation“

Forum III: Was bringt der IT-Planungsrat?

Forum IV: ÖPP I: IT und Verwaltungsmodernisierung / Öffentlich und Privat: Effiziente Arbeitsteilung (in Zusammenarbeit mit der ÖPP Deutschland AG (Partnerschaften Deutschland))

  • Dr. Dirk Thieme, Amtsleiter Organisations- und Informationsverarbeitung, Chemnitz

Forum V: Dienstleistungszentren in der Verwaltung

  • Dr. Thomas Dress, Vizepräsident des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV)
  • Andreas Nold, SAS Deutschland: “Shared Services – nachhaltiges IT-Management im Verantwortungsmodell mit Business Analytics”

Forum VI: E-Government-Innovationen in Berlin und Brandenburg (in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium des Landes Brandenburg und der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen Berlin)

  • Burckhard Wodtke, Senatskanzlei Berlin: “Berliner Wissensmanagement”
  • Jürgen Besler, NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH, und Kerstin Riesch, Vattenfall Europe Netzservice GmbH: “eStraße 2.0 – Konkrete Wertschöpfungen in der Realisierung”
  • Marcus Schmöker, Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten: “Kfz-Online”
  • Michael Hüllen, Ministerium des Innern des Landes Brandenburg, und Friederike Thessel, Institute for eGovernment an der Universität Potsdam (IfG.CC): “Bürokratieabbau durch prozessorientiertes Verwaltungshandeln am Beispiel von Prozessketten zwischen Unternehmen und Verwaltung in Brandenburg”
  • Mario Faßbender, Zentraler IT-Dienstleister des Landes Brandenburg (ZIT-BB): “Landesweite Einführung des Bauantrags Online”
  • Silke Kühlewind, Städte- und Gemeindebund Brandenburg, und Kristina Trilk, Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Potsdam: “Der mobile Bürgerservice im Flächenland”

Forum VII: Verwaltungsanwendungen der elektronischen Signatur

Forum VIII: D115

Forum IX: ÖPP II: Fördermittel wirkungsvoll nutzen – neue Chancen nach KoPa II (in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband PPP)

  • Sven Schneider, Marktbereichsleiter Öffentliche Hand Infoscore Forderungsmanagement GmbH: “Forderungsmanagement für die Justiz; Pilotprojekt des Landes Baden-Württemberg”
  • Dipl. Kffr. Britta Timm, Fachbereichsleiterin PPP, DKB Deutsche Kreditbank AG, Berlin
  • Sabine Großmann, Abteilungsdirektorin Infrastrukturprogramme KfW Frankfurt am Main

Forum X: Facebook, Twitter & Co.: Wie verändert Web 2.0 die Verwaltungskommunikation?

  • Prof. Dr. Jörn von Lucke, Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC) an der Zeppelin Universität Friedrichshafen

Forum XI: Neue Finanzinstrumente in der öffentlichen Verwaltung – Beispiele und Einsatzmöglichkeiten

  • Andreas Gottlieb, Director, Leiter Vertrieb Cash Management Produkte, Citigroup: “Vereinfachung von Sozial- und Transferleistungen mit Prepaid-Karten”
  • Myrjam Tschöke, Managing Director, Leiterin Absatzfinanzierung und Akkreditivgeschäft, Citigroup: “Liquiditätsbeschaffung durch Absatzfinanzierung”
  • Kate Pohl, Managing Director, Leiterin Global Transaction Services Deutschland und Österreich

Forum XII: EU-DLR: Erfahrungen und Evaluation

  • Rabea Grebe, Beraterin MATERNA GmbH und Katrin Morgenstern, Projektgruppe EU-DLR, Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa: “Interinstitutionelle Kommunikation – Basis für die erfolgreiche Umsetzung der EG-DLR in Sachsen

Forum XIII: Bessere Rechtsetzung 2.0: Erfüllungskostenmessung und Sunset Legislation

  • Hans-Leo Dirks, Leiter der Geschäftsstelle Bürokratieabbau im Bundeskanzleramt

Forum XIV: Green-IT

  • Marc Niedenzu, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: “Green-IT im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge”
  • Ernst-Joachim Schulze, Siemens IT Solutions and Services: “Energie sparen und steuern mit dem Siemens VerwaltungsCockpit”
  • Jürgen Strate, Leiter Site and Facilities Services Sales & Consulting, IBM Deutschland: „Green IT – mehr als nur ein Thema für Rechenzentren“

Forum XV: Bürokratiekostenabbau durch prozessorientiertes Verwaltungshandeln

  • René Franz, Referat IT2 im Bundesministerium des Innern: „Prozess-Daten-Beschleuniger: Grundlagen für ein zukunftsweisendes E-Government“
  • Mark Siebert, Siemens IT Solutions and Services: “Kosten senken oder Bürgernähe – beides kombinieren mit sicheren Prozessen in der serviceorientierten Verwaltung”
  • Christian Breitenstrom, Projektleiter, Electroninc Government & Applications, Fraunhofer FOKUS: “Vertrauenswürdige Abwicklung von Dienstleistungen in Unternehmen und Verwaltung”
  • Prof. Dr. Peter Schilling, Fraunhofer FOKUS

Forum XVI: Web 2.0-Anwendungen innerhalb der Verwaltung

  • Thomas Wojahn, Master of Public Administration: “Interne Verwaltungs- Wikis als Instrumente des Wissensmanagements”
  • Mag. Bernhard Krabina, KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung: “Die Plattform Verwaltungskooperation.eu”

Forum XVIII: Das Projekt ecoGermany – Effizienz mit und durch Technologie

  • Georg Lauer, Vice President, CA Deutschland GmbH: „CA-Lösungen für Nachhaltigkeitsinitiativen“
  • Fernando Nogueras-Alvarez, Senior Director, CA Deutschland GmbH: „Nachhaltigkeitsinitiativen am Beispiel von TESCO“
  • Jan Ziesing, Fraunhofer FOKUS: „OpenRide – Ridesharing 2.0“
  • Georg Naß, Fujitsu Technology Solutions GmbH

Forum XIX: Leistungsvergleiche in der öffentlichen Verwaltung

  • Prof. Bernd Adamaschek, Leiter des Instituts für Strategien und Organisationsentwicklung: “Von Insellösungen zu einer Vergleichsstruktur”
  • Konrad Kirschner, Geschäftsführung des IT-Systemhauses der Bundesagentur für Arbeit: “Marktvergleich der IT-Stückkosten der BA-Informationstechnik im Bereich Betrieb / Infrastruktur”
  • Henrik Riedel, Bertelsmann Stiftung
  • Ministerialdirektor a. D. Dr. Reinhard Timmer, Berlin