Kongress 2007

Modernes Arbeiten in einer vernetzten Verwaltung
10. Deutscher Verwaltungskongress „Effizienter Staat“ tagt in Berlin / 800 Teilnehmer

„Es wird eine Daueraufgabe sein, sich um den effizienten Staat zu kümmern“, sagte Dr. Hans Bernhard Beus, der für Bürokratieabbau zuständige Staatssekretär im Bundeskanzleramt zur Eröffnung des 10. Deutschen Verwaltungskongresses „Effizienter Staat“ in Berlin. Die Bundesregierung habe sich zum Ziel gesetzt, bis 2011 die Belastung der Unternehmen durch Bürokratie um 25 Prozent zu senken, so Beus. Eine Prüfung habe aber auch ergeben, daß ein Drittel der Informationspflichten aus Gesetzen für Unternehmen aus EU-Recht abgeleitet sind. Die deutsche Ratspräsidentschaft habe sich daher vorgenommen, dem Bürokratieabbau auch auf EU-Ebene zu verstärken. „Auch wenn wir uns da mehr versprochen haben, die Richtung stimmt“, erläuterte der Staatssekretär.

„Insgesamt sind wir beim Bürokratieabbau auf einem guten Weg, auch wenn es kein einfaches Vorhaben ist“, so Beus, der die Teilnehmer des Kongresses aufrief, die Bundesregierung weiter dabei zu unterstützen.

Der Effiziente Staat, der vom Behörden Spiegel, Zeitung für den öffentlichen Dienst ausgerichtet wird, ist seit mehr als zehn Jahren das zentrale Forum für Verwaltungsmodernisierung in Deutschland. Auf dem heute und morgen tagenden Kongress diskutieren mehr als 800 Experten aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft über Verwaltungsmodernisierung.


PPP auf dem Vormarsch
Die sieben besten wurden prämiert

Gestern wurde in Berlin der Innovationspreis PPP 2007 durch die Fachzeitung Behörden Spiegel und den Bundesverband Public Private Partnership (BPPP) vergeben. Neben drei Sonderpreisen wurde der Award in den klassischen Kategorien Hochbau, Infrastruktur, Kultur- und Wirtschaftsförderung sowie IT und Hightech übergeben. Fazit: Die Zahl der öffentlich-privaten Partnerschaften nimmt beständig zu. Das gleiche gilt für deren Vielfalt. Zu den Hochbauprojekten gesellen sich immer mehr Vorhaben aus anderen Bereichen öffentlicher Tätigkeit bis hin zu komplexen IT- und Hightechprojekten. Dies spiegelt sich im breiten Spektrum der Gewinnerprojekte wieder.

So ging der Preis „IT und Hightech“ an das Projekt „Würzburg integriert!“, mit dem die gesamte Verwaltung der Stadt von der Behördenstruktur über die Arbeitsabläufe bis hin zu der dafür nötigen digitalen Grundlage „umgekrempelt“. Partner dieses Vorhabens ist die Bertelsmann-Tochter Arvato Direct Services GmbH. Einen Sonderpreis erhielt wegen der engen und komplexen Verknüpfung von modernster Medizintechnik und öffentlich-privater Struktur an das Protonentherapiezentrum der Uniklinik Essen. Private Partner sind die STRABAG Projektentwicklung und das belgische Unternehmen Ion Beam Applications S.A..

Die weiteren Gewinner sind das neue Justizzentrum in Chemnitz, der Hamburger Business Improvement District Neuer Wall, das Kreishaus in Unna (Westfalen) und die bereits weithin bekannte Elbphilharmonie in Hamburg.

 

Kommt der Bundes-CIO?
BMI-Staatssekretär Johann Hahlen: Bund denkt über zentrale IT-Steuerung nach

„Die Bundesregierung denkt über die Schaffung einer Zentralstelle zur Steuerung von IT-Infrastrukturen in Deutschland nach“, sagte Johann Hahlen, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern zur  Eröffnung des zweiten Tages des 10. Deutschen Verwaltungskongresses „Effizienter Staat“ in Berlin.  Diese IT-Bundeskompetenz für eine nationale Netzinfrastruktur soll im Rahmen der Föderalsmusreform II auch im Grundgesetz verankert werden, so der Staatssekretär weiter. Damit kommt wieder Bewegung in die schon seit einiger Zeit geführte Diskussion über den Abbau des „technischen Föderalismus“ und der Schaffung eines „Bundes-Chief Information Officers (CIO)“.

Des Weiteren informierte Staatssekretär Hahlen, dass die Bundesregierung die für den zentralen „Behörden-Notruf“ vorgesehene Telefonnummer 115 bei der zuständigen Regulierungsbehörde reserviert wurde. Die Einführung der zentralen Behördennummer soll aber erstmal mit einzelnen Pilotprojekten, wie z.B. in Köln und Bayern, vorangetrieben werden.

Der Effiziente Staat, der vom Behörden Spiegel, Zeitung für den öffentlichen Dienst ausgerichtet wird, ist seit mehr als zehn Jahren das zentrale Forum für Verwaltungsmodernisierung in Deutschland. Auf dem Kongress diskutieren mehr als 800 Experten aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft über Verwaltungsmodernisierung.


Hauptprogramm

  • „EU Dienstleistungsrichtlinie – Lösungsbeitrag von T-Systems“, Stefan Kondmann, T-Systems, Segment Länder & Kommunen
  • „PPP: Wir würden es wieder machen! Erfahrungen mit dem Projektfinanzierungsmodell Kreishaus Unna“, Rainer Stratmann, Kreisdirektor des Kreises Unna
  • “Vom E- zum I-Government – das österreichische Modell”, Roland Ledinger, Leiter IKT-Strategie im Präsidium des österreichischen Bundeskanzleramt

 Forum I – Deutschland Online KIV-D

  • „VEMAGS bewegt Großraum- und Schwertransporte“ Marcus Sütterlin, fachlicher Projektleiter VEMAGS

 Forum III – Service-Orientierte-Architekturen im PublicSector (SOA)

  • •“Enterprise SOA für Öffentliche Verwaltung“, Bernd Simon, Direktor Business Development Public Services, SAP Deutschland
  • „SOA für Kommunale Prozesse“, Peter Klinger, ehemaliger Betriebsleiter HABIT, heute Lehrbeauftragter an der FernUni Hagen
  • „SOA Strategie Stadt Wolfsburg“, Wolfgang Beuermann, Projektleiter E-Government, Stadt Wolfsburg
  • Philip Martin, Fraunhofer Focus

Forum IV – Bürokratieabbau / Standardkostenmodell

  • Dr. Volker Oerter, Leiter des Arbeitsstabes Neue Steuerung im Finanzministerium Nordrhein-Westfalen
  • Dr. Dominik Böllhoff, Bundeskanzleramt, Geschäftsstelle Bürokratieabbau
  • Dr. Tobias Ernst, Bertelsmann Stiftung, Projektleiter „Agenda Moderne Regulierung“
  • Manfred Turk, Fachdezernat Innere Verwaltung der Stadt Bergkammen
  • „Business Open Source für effektive Verwaltungslösungen“, Reinhard Schuhmann, Director of Business Development, Ingres Germany GmbH

Forum V – E-Government kommunizieren

  • „Informationsbüro d-NRW – eine offene Kommunikationsplattform“, Ulf Steinmetz, Leiter Informationsbüro d-NRW
  • „Umsetzung des Wissenstransfers zum E-Government“, Dr. Lutz P. Michel, Vorstandsvorsitzender D-ELAN und Geschäftsführer MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung
  • PD Dr. Jörn von Lucke
  • „Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung des Informationsbüro d-NRW – Zehn Leitlinien für die neue Dimension von E-Government“, Prof. em. Dr. Klaus Lenk, Verwaltungswissenschaft Universität Oldenburg

 Forum VI – PPP oder Alternativen?

 Forum VII – IT-Outsourcing – strategische Handlungsoptionen zur Neupositionierung der IT •Eckard Schindler, Stategische Geschäftsentwicklung Public Sector, IBM Deutschland

  • „IT-Outsourcing – Stand und Entwicklung in der öffentlichen Verwaltung“, Dr. Volker Fischer, IBM Deutschland
  • Boris Kröger, Business Development Executive, IBM Deutschland GmbH und Jennifer Karcher, IBM Deutschland

Forum VIII – Dienstleistungsrichtlinie (DLR) – Was verändert sich? •Helga Manneck, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Forum IX – Innovation in Berlin/Brandenburg

 Forum X – SSC in der öffentlichen Verwaltung

  • „Shared Service Center des Bundes – Ziele und Strategie“, Beate Lohmann, Referatsleiterin Verwaltungsmodernisierung, Verwaltungsorganisation, Bundesministerium des Innern
  • „Verwaltungs-Service-Center für Verwaltungsgemeinschaften“, Günter Kretschmar, Projektleiter Verwaltungs-Service-Center, Bundesverwaltungsamt
  • Dr. Horst-Dieter Kittke, Präsident des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen
  • „Das ZIVIT als Beispiel eines SSC in der IT“, Klaus-Peter Weber, Abteilungsleiter der Abteilung „Service und Betrieb“, Zentrum für Informationsverarbeitung und Informationstechnik (ZIVIT)
  • „Shared Services für effiziente Vereinfachung“, Colin Harnwell, Technical Product Manager, BEA Systems GmbH

Forum XI – Die E-Vergabe kommt! •Dr. Sonja Branskat, Beschaffungsamt BMI

  • „Vernetztes Arbeiten im Vergabeprozess“, Oliver Thomas, Bereichsleiter Geschäftsentwicklung, Administration Intelligence AG
  • Carsten Prokop, ausschreibungs-abc
  • „Wenn nicht jetzt, wann dann?“, Johannes Rother, Produktmanager, subreport, Verlag Schawe GmbH
  • Wendelin Christ, ventasoft

Forum XIII – Interne Revision

Forum XIV – Zukunftsorientierte Verwaltung durch Innovation •Dr. Georg Thiel, Ständiger Vertreter des Abteilungsleiters, Abteilung O, Bundesministerium des Innern

Forum XV – Mail Management

  • „Mail Management“, Harald Eickeler, Fujitsu Siemens Computers
  • „Automatisiertes Verteilen von Mail-Anfragen – Prozessoptimierung im Bürgerkontakt-Center“, Dieter Schukai, Bull GmbH und Silke Heß, Bull GmbH

Forum XVI – Vista-Implementierung •“Der moderne Verwaltungsarbeitsplatz von Microsoft“, Dr. Nedal Daghestani, Lösungsspezialist Öffentliche Dienste, Microsoft Deutschland GmbH

  • „Der moderne Verwaltungsarbeitsplatz als Basis für die Neugestaltung der Prozesse in der Justizverwaltung Niedersachsen“, Dr. Ralph Guise-Rübe, Referatsleiter IT, Justizministerium Niedersachsen

Forum XVII – Innovative Technologien – DMS, E-Akte, Digitale Signatur •“eGo-Mail – die Zugänge sind eröffnet“, Petra Carl, Landeshauptstadt Saarbrücken

  • „Unterstützung von Fachanwendungen mit Hilfe der Fabasoft eGov-Suite“, Karl-Heinz Nagl, Geschäftsführer von Business Object Solutions, Fabasoft
  • „Vorgehensmodel zum Einsatz Digitaler Signaturen in der öffentlichen Verwaltung“, Peter Falk, Senior Conultant, Fujitsu Siemens Computers