Video: Software-Engineering made in Germany

Dr. Stephan Frohnhoff und Jürgen Fritsche sprachen mit dem Behörden Spiegel über die Ergebnisse einer aktuellen msg-Studie zur IT-Konsolidierung bei Behörden. (Foto: fotomek, Fotolia.com)

Persönlichkeiten aus Verwaltung, Politik und Wissenschaft kommen in kurzen Videos mit fundierten Aussagen zur digitalen Transformation der Verwaltung auf dem Fachkongress Digitaler Staat zu Wort. So berichten Dr. Stephan Frohnhoff und Jürgen Fritsche über die Ergebnisse einer aktuellen Studie ihres Unternehmens, der msg systems AG, zur IT-Konsolidierung.

Jürgen Fritsche, der Leiter des Unternehmensbereich Public Sector, betonte, dass die „msg systems AG“ als Beratungsunternehmen für das „Software-Engineering made in Germany“ eine Lanze brechen wolle. Die öffentliche Verwaltung brauche genau diese Art von Konzepten zur Verbesserung des Sektors E-Government. In der aktuellen und mittlerweile zweiten Studie zur IT-Konsolidierung bei Behörden, traten drei zentrale Ergebnisse zutage. So unterstrich das Vorstandsmitglied der msg Systems AG, Dr. Stephan Frohnhoff, dass eine Kollaboration über Behördengrenzen immer wichtiger würde. Diese habe erfreulicher Weise zugenommen, da die Aufgaben, die es zu bewältigen gälte, immer komplexer seien. Man müsse sich vom reinen Behördendenken lösen und sich untereinander vernetzen.

Des Weiteren sei die Suche nach geeignetem Fachpersonal aus der IT-Branche ein gewichtiger Mosaikstein, der bei seiner behördlichen IT-Strategie zu setzen sei.

Als dritte Erkenntnis weisen die Macher der Studie der Politik einen klaren Handlungsauftrag zu. Frohnhoff sieht die Gesetzgeber in der Pflicht, neue Potenziale in Verwaltung und Öffentlichkeit zu wecken.