Video: Künftige Projekte der Verwaltungsmodernisierung

Auf den digitalen Kanälen des Fachkongresses Digitaler Staat finden Sie aktuelle News und Interviews. Auf Facebook informiert ein News-Kanal über Digitalisierungsthemen und Aktuelles zum Kongress. Auf der Homepage des Kongresses wie auf Twitter sind die Videos mit Interviews zu sehen (auch bei YouTube, hier Stichwort Behörden Spiegel).

Die Digitalisierung der Verwaltung schreitet unentwegt voran. Nun ist es notwendig, mit dem Wandlungsprozess des digitalen Zeitalters Schritt zu halten. Das unterstrich der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik, Staatssekretär Klaus Vitt, in einem Interview mit dem Behörden Spiegel.

Es befasst sich mit drängenden Fragen der Digitalisierung. Die Umsetzung des Portalverbundes, gemeinsam mit dem IT-Planungsrat, gilt als wichtigstes Ziel der Digitalisierungskampagne der Bundesregierung, um alle föderalen Ebenen miteinander zu vernetzen. Mit einem umfangreichen Digitalisierungsprogramm sollen prototypische Konzepte für Bürger und Unternehmen entwickelt werden. Außerdem sollen in fünf Jahre sämtliche Verwaltungsvorgänge digitalisiert sein.

Vitt zog ein Zwischenfazit zu den aktuellen erreichten digitalen Zielen in den Behörden. Dazu gehöre etwa die fortschreitende Entwicklung der E-Rechnung oder des E-Gesetzgebungsverfahren. Vor allem komme es jetzt darauf an, die bisherigen Anwendungen „sehr konsequent und erfolgreich“ umzusetzen, unterstrich Vitt.