Zukunftsfeld Digitale Justiz

Der bayerische Staatsminister der Justiz, Professor Dr. Winfried Bausback, spricht über die Zukunft der Justiz im Zeitalter der Digitalisierung. (Foto: Winfried-Bausback.de)

Auf dem Fachkongress Digitaler Staat, der am 20. und 21. März 2018 im größten Premierenkino Berlins, dem KOSMOS, stattfinden wird, berichtet der bayerische Staatsminister der Justiz, Professor Dr. Winfried Bausback, über E-Justice und die damit verbundenen Veränderungen für Behörden und Bürger.

Der elektronische Rechtsverkehr zwischen Organen der Justiz, der öffentlichen Verwaltung und Privatpersonen, wird bei E-Justice vorgenommen. Durch die damit verbundene Verwaltungsmodernisierung wird die Kommunikationen deutlich beschleunigt. Unter E-Justice werden alle elektronisch abgewickelten Abläufe des Gerichtswesens zusammengefasst.

Elektronische Register- und Aktenauskünfte sowie elektronische Aktenführung erleichtern die Recherche bei Prozessen oder das Ausstellen von Mahnbescheiden mit Hilfe von IT-Verfahren. Auch das Handelsregister, welches seit 2007 gemäß einer EG-Richtlinie digitalisiert worden ist, ermöglicht es, die eingetragenen Stammdaten online abzurufen. Bund und Länder haben im Bereich E-Justice Pilotprojekte wie das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) realisiert. Weitere Informationen zum Fachkongress Digitaler Staat findet man auf der begleitenden Homepage www.digitaler-staat.org.