Servicekonto.NRW vorgestellt

Das Servicekonto.NRW ist ein digitales Bürgerkonto, das ab dem 01.01.2018 für alle Online-Verwaltungsdienste genutzt werden kann. (Foto: Marko Greitschus, pixelio.de)

Anfang September wurde das Servicekonto.NRW vorgestellt. Mit dem im vergangenen Jahr in Kraft getretenen E-Government-Gesetz NRW (EGovG NRW) wurde die rechtliche Grundlage für das digitale Bürgerkonto gelegt, welches ab sofort für die Kommunen offensteht, um ihre eigenen Serviceangebote an das zentrale Portal anzubinden. Ab dem 01.01.2018 kann das Servicekonto.-NRW dann von den Bürgern für alle Online-Verwaltungsdienste im Land genutzt werden.

Weiterentwicklung des E-Government

Als gemeinsamer Dienst von Land und Kommunen sei es ein Meilenstein in der Entwicklung des E-Governments in NRW und “ein wichtiger Schritt zur standardisierten, einfachen und leichten Nutzung von digitalen Verwaltungsangeboten”, betonte Hartmut Beuß, CIO des Landes NRW. Einmal registriert, sollen sich die Bürger mit dem Servicekonto.NRW in allen Online-Diensten der Verwaltung sicher ausweisen können. Als zentrale Identität kann es zukünftig zur Identifizierung und Authentisierung in allen Online-Diensten der Kommunen und des Landes genutzt werden. Dabei gibt es zum Einstieg zwei Vertrauensniveaus, ein Niveau “Normal”, welches mit Benutzername und Passwort funktioniert, und ein Niveau “Hoch”, das mit der eID-Funktion des Personalausweises und der dazugehörigen PIN funktioniert. Die hohe Niveaustufe soll perspektivisch schriftformersetzende Funktionen übernehmen. Die Verwaltungsportale vor Ort bleiben die Einstiegspunkte für die Online-Angebote. Erst wenn die Eingabe der Nutzerdaten erforderlich oder der Nachweis der Identität notwendig ist, wird das Servicekonto.NRW aus dem Prozess heraus aufgerufen. Die Registrierung für das Angebot bleibt dabei komplett freiwillig, und auch die Art der Nutzung steht jedem Bürger frei. So kann man jederzeit alle Daten und das Vertrauensniveau ändern oder das gesamte Konto löschen und die Teilnahme beenden.

Governikus KG entwickelte Software

Das Servicekonto.NRW startet mit der einfachen Registrierung über Benutzername und Passwort und der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises und des elektronischen Aufenthaltstitels.In weiteren Schritten soll es um das mobile Authentisieren mit dem Smartphone und Unternehmenskonten erweitert werden. Nach dem Start in NRW soll es auch den Zugang zu allen Verwaltungsdiensten in Deutschland und sogar europaweit eröffnen.

Die Gesamtverantwortung für das Servicekonto.NRW liegt beim Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Betrieb des Portals ist auf den KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister – übertragen worden, der es bei seinen Mitgliedern Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) und Stadt Münster – citeq betreiben lässt. Die Software wurde von der Governikus KG entwickelt.