Partnerland Norwegen – vorbildhaft in der Digitalisierung

Die Norweger zeigen sich offen gegenüber den Online-Medien. 92 Prozent aller Bürger im Alter zwischen 16 und 74 Jahren nutzen es mindestens einmal pro Tag. (Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)

Der Fachkongress Digitaler Staat, der vom 20. bis 21. März 2018 im KOSMOS Berlin stattfinden wird, hat mit Norwegen ein offizielles Partnerland an seiner Seite, welches den Weg der Verwaltungsmodernisierung konsequent beschreitet.

Trotz der anspruchsvollen Topographie Norwegens gehört die Breitbandentwicklung, auch in weniger dicht besiedelten Gebieten, zu den besten in Europa. 97 Prozent der norwegischen Haushalte besitzen einen direkten Zugang zum Internet, 94 Prozent davon verfügen über einen Breitbandzugang.

Online-Portale für öffentliche Dienstleistungen

Die meisten öffentlichen Dienstleistungen sind leicht online zugänglich. Für digitale Verwaltungsschritte, von der Firmenanmeldung über die Steuererklärung bis zur Beantragung von Kindergeld oder der Kraftfahrzeugregistrierung, kann der Bürger Portale wie zum Beispiel www.altinn.no nutzen. Unternehmen und Einzelpersonen können über die Online-Plattform ihre Anträge bei 39 verschiedenen öffentlichen Verwaltungen einschließlich Kommunen und Kreisgemeinden elektronisch einreichen.

Mit dem Portal stehen dem Nutzer, Informationen und Nachrichten seiner Verwaltung zur Verfügung. Ihm wird außerdem die Einsichtnahme in öffentliche Archive gestattet. Dies ist unter anderem durch das Melderegister „Folkeregisteret“ und das Handelsregister „Brønnøysundregisteret“ möglich, welche den engen Datenaustausch zwischen den Ämtern erleichtern.

Stärkung der digitalen Kompetenz

Norwegen möchte mit seinen Digitalisierungsprojekten die digitale Kompetenz seiner Bürger stärken und deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt rücken. Das Partnerland verfolgt das Ziel, die Bereitschaft seiner Bürger zu erhöhen, sich auf die fortschreitende digitale Transformation einzulassen.

Norwegen hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Bürgern eine effektive öffentliche digitale Verwaltung mit einer Vielzahl von Dienstleistungen – unter Wahrung der Privatsphäre und Sicherstellung der IT-Sicherheit – zur Verfügung zu stellen.

Innovation, Transparenz und Demokratie

Das Land sieht in der Priorisierung der Digitalisierungspolitik einen wichtigen Faktor für die Wirtschaftskraft des eigenen Landes. Neben der Stärkung der Infrastruktur durch Innovationen auf dem Gebiet der Digitalisierung, fordert der Staat seine Ämter auf, ihre öffentlichen gesammelten Daten für die Allgemeinheit frei zugänglich zu machen. Seit Januar 2017 befinden sich bereit 6.700 Datensätze auf dem Portal www.data.norge.no, auf dem sie öffentlich zugänglich sind. Damit sollen Transparenz und Demokratie gefördert werden.